Aktion „Toter Winkel“ am Gymnasium Große Schule anschaulich vermittelt

sb
MAN LKW beeindruckte die Schülerinnen und Schüler


Dass Lernen einprägsamer ist, wenn den Schülerinnen und Schülern Inhalte live und anschaulich vermittelt werden, ist keine ganz neue Erkenntnis. Jährlich verunglücken zu viele Kinder tödlich im Straßenverkehr. Bei vier von sechs Unfällen werden sie von rechts abbiegenden Lkws überfahren. Diese Kinder befanden sich im „Toten Winkel“ – die Lkw-Fahrer konnten sie nicht sehen!

Mit der Aktion „Raus aus dem Toten Winkel“ unterstützt der ADAC Hannover das Gymnasium Große Schule, um alle Kinder der 5. Klassen, die an diesem Aktionstag teilnahmen, über die Gefahren zu sensibilisieren.

Auf dem Schulhof stand ein großer MAN TGX-Lkw. Herr Pinkpank vom ADAC zeigte sehr anschaulich die Gefahrensituation im Straßenverkehr, die von diesem großen Fahrzeug ausgehen können. Jede Schülerin/jeder Schüler nahm auf dem Sitz des Lkw-Fahrers Platz und lernte dessen Perspektive aus dem Fahrerhaus kennen. Denn kein Kind ist aus der Sicht des Fahrers – trotz der Spiegel – zu sehen, obwohl sich in dem Moment die gesamte Schulklasse im „Toten Winkel“ des Lkws befindet. Zu dieser Erfahrung erhielten die Schülerinnen und Schüler konkrete Tipps und Verhaltensweisen mit auf den Weg, um nachhaltig Unfälle zu vermeiden. Vielen Dank an Herrn Pinkpank vom ADAC und an den Schul-Kooperations-Partner MAN Truck und Bus SE, Berufsbildung Werk Salzgitter, für ihre Unterstützung.

Next Post

„Achtung Auto“- ein Projekt zur Verkehrserziehung

Unsere Schülerinnen und Schüler leben heute in einer sehr mobilen Gesellschaft mit immer mehr Kraftverkehr. Täglich werden sie mit dem Straßenverkehr konfrontiert und den damit verbundenen Gefahren ausgesetzt. Besonders Kindern fehlt vielfach der Überblick im Straßenverkehr. Häufig ist ihnen nicht bewusst, dass Fahrzeuge nicht so schnell anhalten können und jeder […]

Subscribe US Now